https://info.all-for-one.com/hubfs/avantum-consult_1934x1289_self-service-analytics.png

LESEZEIT: 2 MINUTEN

Self-Service BI im Reporting – Warum es nicht mehr ohne geht

22.02.2021 14:19 PM

Ob täglich, wöchentlich oder monatlich – in Unternehmen müssen Entscheidungen getroffen werden. Grundlage dafür sind Unternehmensdaten. Sie fließen in das Reporting ein und bilden so die Informationsbasis für weitere Geschäftsprozesse und Entscheidungen.

Was ist Self-Service BI?

Self-Service BI Lösungen sind im Trend. Wo früher die IT auf benötigte Unternehmensinformationen zugegriffen und Daten an die Fachabteilungen weitergegeben hat, stehen heute in immer mehr Unternehmen Business Intelligence (BI) Tools. Sie versetzen Fach- und Führungskräfte in die Lage, kurzfristig datenbasierte Analysen und Reportings zu erstellen. Ein technischer Hintergrund ist dafür nicht nötig, sofern die bereitgestellten Tools intuitiv bedienbar sind.

Was den traditionellen BI-Ansatz von Self-Service BI unterscheidet

Der Geschäftsalltag wird immer dynamischer – zentralistisch organisierte BI-Systeme jedoch nicht. Valide Reporting-Daten liefert der traditionelle BI-Ansatz durchaus. Mit den gestiegenen Anforderungen an Flexibilität kommt er jedoch nicht mit. Er ist zu starr, um in schnell wechselnden Kontexten mithalten zu können.

Da sind Self-Service BI Tools deutlich im Vorteil: agil und variabel begleiten sie Entscheidungsprozesse und eliminieren Unsicherheiten. In Echtzeit stehen benötigte Informationen zur Verfügung, ohne dass Personen aus der IT zwischengeschaltet sind. Berichterstattungsfunktionen straffen dabei die Aggregation und Analyse von Geschäftsdaten.

Self-Service Reporting BI Tools: agiler entscheiden

Self-Service BI in Unternehmen einzusetzen, hat sich in vielerlei Hinsicht als vorteilhaft erwiesen. Nicht nur der flexible und schnelle Zugriff auf Daten durch Führungskräfte und Fachabteilungen steht dabei im Vordergrund. Auch die Entlastung der IT-Abteilung macht sich bemerkbar. Sie kann sich auf ihre Kernaufgaben fokussieren statt wiederholt Daten auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Abteilungen zuschneiden zu müssen, mit denen sie fachlich nicht vertraut ist. Anders die Fachabteilung: Für sie ist es ein Leichtes, die Daten mithilfe ihres spezifischen Wissens zu unternehmens- und entscheidungsrelevanten Informationen zu verdichten.

In Bezug auf das Reporting stellt die flexiblere Datenabfrage einen großen Vorteil dar. Die Reporting-Inhalte sind stets aktuell und bieten somit entscheidende Wettbewerbsvorteile. Vorhandene Daten werden wertvoller, wenn sie effizient genutzt werden. Die Optimierung der Entscheidungsfindung wirkt sich positiv auf das gesamte Unternehmen aus. Abgerundet werden kann die Datenanalyse durch die Nutzung von Machine-Learning-Algorithmen. Durch sie können noch tiefere Einsichten in die vorhandenen Daten gewonnen werden.

MORE IMPACT: Self-Service-Analytics-Lösungen

 

KOSTENLOSE WEBSESSIONS, SPANNENDE EVENTS UND INFORMATIVE SEMINARE

MEHR ERFAHREN